Juli 2017

8 Jahre nach Verkauf meines ersten Vectra habe ich nun wieder einen.
Was soll das?

Ganz einfach. Ich wollte ein Auto, womit man günstig jeden Tag 100km zur Arbeit fahren kann.
Da man dabei eh meist 10min im Stau steht, der Dicke auch nicht jünger wird, und man hochgerechnet einiges sparen kann, hab ich mich dazu entschieden, eine Arbeitsschlurre zu suchen. Mit LPG – natürlich.
Einige Zeit verging aber eines Tages fand ich einen potentiellen Vectra. Ein 1.6er CC, in grün. Nicht unbedingt ein Traumwagen, aber LPG Anlage mit angemessenem Tankvolumen, günstig und TÜV war auch noch drauf. Hingefahren, angeschaut, gekauft.
Klimaautomatik – kühlt. Prächtig.
Kein Tempomat. Wäre ja auch zuviel des Guten.

Kleinigkeiten wie Tachobeleuchtung wurden repariert, TÜV ist noch bis Januar 18 drauf.
Jetzt erstmal gute Fahrt.

Oktober 2017

Ich fahre nun in der zwölften Woche mit dem Vectra zur Arbeit und die Kraftstoffkosten haben sich doch erheblich reduziert. Man kann sagen, dass ich mehr spare, als der Vectra verbraucht. Denn inkl den Benzinkosten zum kaltfahren komme ich auf gute 5 ct/km – damit spare ich 7,5 ct/km ggü dem Dicken. Oder anders.. noch 2x tanken und ich habe die Fixkosten für Steuer und Versicherung raus 🙂

Dass das ganze kein Vergleich im Fahrfeeling oder sonstwas ist, muss man nicht drüber disktuieren. Aber das war auch nicht das Ziel. Der Plan war günstig zur Arbeit zu kommen. Das erfüllt er bestens.
Klar zickt der alte Vierpötter auch mal rum, interessanterweise läuft er teils besser aus Gas als auf Benzin. Aber er läuft. Und das jeden Tag.
Und immerhin hat er genausoviele Ventile wie der Dicke 😀 (zugegeben ungleich kleiner)

Für den Tüv im Januar muss ich aber wohl noch etwas investieren. Neue Ganzjahresreifen liegen auch schon parat.

Comments are closed.